Ralf Brinkhoff - Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstrainer
Der Referent für Spielpädagogik

Herzlich Willkommen

Sie finden auf diesen Seiten Angebote zum Thema: - Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstraining

Beispiel: Kooperative Spielideen

Kooperative Spiele – soziales lernen im Spiel Kooperative Spiele haben das Ziel die Kooperationsfähigkeit innerhalb der Gruppe zu fördern. Die Teamarbeit steht im Vordergrund. Sie helfen, die Konfliktfähigkeit zu fördern. Es entstehen im Spiel Szenarien, in denen der Umgang mit Konflikten gelernt werden kann.Es geht beim kooperativen Spiel darum, mit sozialen Fähigkeiten zu spielen. Der tatkräftige Einsatz für andere und die Bereitschaft, eigene Grenzen anzuerkennen (sich von anderen helfen zu lassen) sind Fähigkeiten, die gefördert werden. Eine wichtige Lernerfahrung der Kooperation ist, dass die Verantwortung für die gemeinsame Sache im Vordergrund steht. Es geht darum, eine eigene Selbsteinschätzung zu bekommen und ein eigenes Körperbewusstsein zu entwickeln

Spielpädagogik

- Spielleitertraining - Spielanimation - Störungen im Spiel - Entwicklung von Spielketten - Spielformen und Einsatzmöglichkeiten - Spiele ohne viel Material - Spielideen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Theaterpädagogik

- Improvisation - Statuen- und Forumtheater

Deeskalationstraining

- soziales Lernen in Grundschule - gewaltfreie Kommunikation - Mobbing - Jugend und Gewalt - deeskalierendes Verhalten - Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - Training für Fachkräfte
Spielpädagogik Wie kann ich den pädagogischen Alltag spielerisch gestalten? Für Fachkräfte immer wieder eine Herausforderung, die neue Impulse benötigt. Spiele eingeben und anleiten; mitspielen, wenn es gewünscht ist und die Spielwelt von außen beschützen. Will heißen, für ein ungestörtes Spielen zu sorgen. Den Mut zu Phantasie, Kreativität und phantastischen Spiel fördern. Das experimentelle und schöpferische Handeln im Spiel unterstützen. Den Transfer von der Spielwelt in die Realwelt zu vermitteln. Spielerische Erfahrungen durch die Möglichkeit der Selbstgestaltung im Alltag ausprobieren.
Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstraining
Ralf Brinkhoff - Spielpädagoge - Theaterpädagoge - Deeskalationstrainer
Der Referent für Spielpädagogik

Herzlich Willkommen

Sie finden auf diesen Seiten Angebote zum Thema: - Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstraining

Beispiel: Kooperative Spielideen

Kooperative Spiele – soziales lernen im Spiel Kooperative Spiele haben das Ziel die Kooperationsfähigkeit innerhalb der Gruppe zu fördern. Die Teamarbeit steht im Vordergrund. Sie helfen, die Konfliktfähigkeit zu fördern. Es entstehen im Spiel Szenarien, in denen der Umgang mit Konflikten gelernt werden kann.Es geht beim kooperativen Spiel darum, mit sozialen Fähigkeiten zu spielen. Der tatkräftige Einsatz für andere und die Bereitschaft, eigene Grenzen anzuerkennen (sich von anderen helfen zu lassen) sind Fähigkeiten, die gefördert werden. Eine wichtige Lernerfahrung der Kooperation ist, dass die Verantwortung für die gemeinsame Sache im Vordergrund steht. Es geht darum, eine eigene Selbsteinschätzung zu bekommen und ein eigenes Körperbewusstsein zu entwickeln

Spielpädagogik

- Spielleitertraining - Spielanimation - Störungen im Spiel - Entwicklung von Spielketten - Spielformen und Einsatzmöglichkeiten - Spiele ohne viel Material - Spielideen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Theaterpädagogik

- Improvisation - Statuen- und Forumtheater

Deeskalationstraining

- soziales Lernen in Grundschule - gewaltfreie Kommunikation - Mobbing - Jugend und Gewalt - deeskalierendes Verhalten - Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - Training für Fachkräfte
Spielpädagogik Wie kann ich den pädagogischen Alltag spielerisch gestalten? Für Fachkräfte immer wieder eine Herausforderung, die neue Impulse benötigt. Spiele eingeben und anleiten; mitspielen, wenn es gewünscht ist und die Spielwelt von außen beschützen. Will heißen, für ein ungestörtes Spielen zu sorgen. Den Mut zu Phantasie, Kreativität und phantastischen Spiel fördern. Das experimentelle und schöpferische Handeln im Spiel unterstützen. Den Transfer von der Spielwelt in die Realwelt zu vermitteln. Spielerische Erfahrungen durch die Möglichkeit der Selbstgestaltung im Alltag ausprobieren.
Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstraining
Ralf Brinkhoff - Spielpädagoge - Theaterpädagoge - Deeskalationstrainer
Der Referent  für Spielpädagogik

Herzlich

Willkommen

Sie finden auf diesen Seiten Angebote zum Thema: - Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstraining

Beispiel: Kooperative

Spielideen

Kooperative Spiele – soziales lernen im Spiel Kooperative Spiele haben das Ziel die Kooperationsfähigkeit innerhalb der Gruppe zu fördern. Die Teamarbeit steht im Vordergrund. Sie helfen, die Konfliktfähigkeit zu fördern. Es entstehen im Spiel Szenarien, in denen der Umgang mit Konflikten gelernt werden kann.Es geht beim kooperativen Spiel darum, mit sozialen Fähigkeiten zu spielen. Der tatkräftige Einsatz für andere und die Bereitschaft, eigene Grenzen anzuerkennen (sich von anderen helfen zu lassen) sind Fähigkeiten, die gefördert werden. Eine wichtige Lernerfahrung der Kooperation ist, dass die Verantwortung für die gemeinsame Sache im Vordergrund steht. Es geht darum, eine eigene Selbsteinschätzung zu bekommen und ein eigenes Körperbewusstsein zu entwickeln

Spielpädagogik

- Spielleitertraining - Spielanimation - Störungen im Spiel - Entwicklung von Spielketten - Spielformen und Einsatzmöglichkeiten - Spiele ohne viel Material - Spielideen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Theaterpädagogik

- Improvisation - Statuen- und Forumtheater

Deeskalationstraining

- soziales Lernen in Grundschule - gewaltfreie Kommunikation - Mobbing - Jugend und Gewalt - deeskalierendes Verhalten - Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - Training für Fachkräfte
Spielpädagogik Wie kann ich den pädagogischen Alltag spielerisch gestalten? Für Fachkräfte immer wieder eine Herausforderung, die neue Impulse benötigt. Spiele eingeben und anleiten; mitspielen, wenn es gewünscht ist und die Spielwelt von außen beschützen. Will heißen, für ein ungestörtes Spielen zu sorgen. Den Mut zu Phantasie, Kreativität und phantastischen Spiel fördern. Das experimentelle und schöpferische Handeln im Spiel unterstützen. Den Transfer von der Spielwelt in die Realwelt zu vermitteln. Spielerische Erfahrungen durch die Möglichkeit der Selbstgestaltung im Alltag ausprobieren.
Spielpädagogik - Theaterpädagogik - Deeskalationstraining